Cynk, Florian Stanisław

Jan Długosz und der Hl. Kasimir, um 1869
Jan Długosz und der Hl. Kasimir, um 1869, Öl auf Pappe, 47,5 x 60,5 cm, Nationalmuseum Warschau/Muzeum Narodowe w Warszawie

Info

Florian Stanisław Cynk (1838-1912), polnischer Maler, Mitglied der „Münchner Schule“.

Ab 1863 Student der Akademie der Bildenden Künste München.

Cynk, Florian Stanisław, polnischer Maler, Mitglied der „Münchner Schule“. Ab 1863 Student der Akademie der Bildenden Künste München. *3.5.1838 Krakau, †10.10.1912 ebd. 1858-62 Studium an der Akademie der Bildenden Künste Krakau/Akademia Sztuk Pięknych w Krakowie bei Wojciech Korneli Stattler (1800-1875) und Wladyslaw Łuszczkiewicz (1828-1900). 1862/63 angeblich an der Dresdner Akademie. Am 17.2.1863 Eintritt in die Technische Malklasse der Königlichen Akademie der Bildenden Künste in München, Studium bei Hermann Anschütz (1802-1880). Ab 1865 in Krakau ansässig. 1873-78 Sekretär der Krakauer Akademie, 1877-1910 Professor. 1886 Direktor der Krakauer Gesellschaft der Freunde der Schönen Künste/Towarzystwo Przyjaciół Sztuk Pięknych w Krakowie. – C. ist seit frühester Jugend mit dem Maler Jan Matejko (1838-1893), seit 1873 Direktor der Krakauer Akademie, befreundet. An der Akademie gehört er zu Matejkos engsten Mitarbeitern und bleibt ihm auch künstlerisch eng verpflichtet. Er kopiert dessen Werke für die Umsetzung in Holzschnitte und unterstützt ihn bei der perspektivischen Darstellung von dessen großformatigen Historiengemälden. C. selbst malt historische Genrekompositionen vor allem aus der Zeit der Jagiellonen-Herrschaft, Legendendarstellungen und religiöse Szenen in einem glatten, klassizistisch-akademischen Stil. Außerdem malt er Porträts und fertig Kopien nach Gemälden alter Meister. Werke befinden sich in den Nationalmuseen von Krakau und Warschau, im Historischen Museum von Krakau/Muzeum Historyczne Miasta Krakowa sowie in der Nationalgalerie von Lviv. In der Kirche von Stryj/Ukraine befindet sich ein Gemälde „Matki Bożej Królowej Korony Polskiej/Unsere Mutter Gottes von der polnischen Krone“ (1888), in der Kirche von Stary Wiśnicz hängen Bilder der Heiligen Kinga und Adalbert, gemeinsam gemalt mit Matejko.

 

Literatur: Halina Stępień/Maria Liczbińska: Artyści polscy w środowisku monachijskim w latach 1828-1914. Materiały źródłowe, Warschau 1994, S. 8, 33; Saur Allgemeines Künstlerlexikon, Band 23, München/Leipzig 1999, S. 269

Online: Matrikeldatenbank, Matrikelbuch 2, Akademie der Bildenden Künste München, 01933 Florian Cynk, http://matrikel.adbk.de/matrikel/mb_1841-1884/jahr_1863/matrikel-01933

 

Axel Feuß

Mediathek zum Thema

Bilder

Teilen

Jan Długosz und der Hl. Kasimir, um 1869
Jan Długosz und der Hl. Kasimir, um 1869
Jan Długosz und der Hl. Kasimir, um 1869, Öl auf Pappe, 47,5 x 60,5 cm, Nationalmuseum Warschau/Muzeum Narodowe w Warszawie