Kasimir Zgorecki (1904-1980) – von Recklinghausen in den Pantheon der französischen Fotografie

Kazimierz Zgórecki: Autoportrait (Selbstportrait 1994), schwarz-weiß Fotografie, Print 2019, im Privatbesitz der Familie, veröffentlicht im Ausstellungskatalog Louvre-Lens
Kazimierz Zgórecki: Autoportrait (Selbstportrait 1994), schwarz-weiß Fotografie, Print 2019, im Privatbesitz der Familie, veröffentlicht im Ausstellungskatalog Louvre-Lens

Zusätzlich zur Siedlung entstand kurz vor der Geburt Kasimirs die katholische St. Michaelskirche, welche 1900 erbaut wurde.[15] Die Wahl von heiligen Schutzpatronen war aber auch für Vereine sicher nicht zufällig. Seit 1888 gab es in Recklinghausen-Süd den polnischen Verein des heiligen Michael.[16] Dieser oder ein gleichnamiger Verein organisierte Fahrten zum Wallfahrtsort Neviges in Nordrhein-Westfalen.[17] Generell war die Gründung von Vereinen für Ruhrpolen durch ihre bessere Rechtsstellung auf preußischem Gebiet im Gegensatz zu Bergarbeitern aus anderen Ländern einfacher.[18] Die Vereine vermittelten Werte aus der Heimat und schafften somit Orientierung in einer fremden Umgebung. Sie gaben das Gefühl von Zusammenhalt in der Fremde und konnten durch ihr breites Spektrum in vielen Lebensbereichen Hilfe leisten. Familie Zgorecki lebte also in einem fluorierenden Stadtteil mit neuen Baumaßnahmen, in dem es viele polnische Vereine gab und katholische Messen gehalten wurden. So gab es auch ab 1903 in Recklinghausen den ersten Kaplan für eine polnischsprachige Seelsorge.[19] Der Gesangsverein „Róża Leśna“ veranstaltete Familien- und Stiftungsfeste sowie Gesangswettbewerbe mit polnischen Volksliedern in Hochlarmark.[20] In allen Stadtteilen wurden „Sokół“-Sportvereine gegründet, deren Mitglieder sich nach Statuten richteten, um eine positive Atmosphäre im Vereinswesen zu schaffen.[21] Andere, wie der Lotterieverein „Dobra Nadzieja“ teilten ihren Staatslosgewinn unter den Mitgliedern auf, um diesen für die Eigentumsbildung in der Heimat zu verwenden.[22] Weitere Vereine gestalteten die Freizeit der Ruhrpolen, wie zum Beispiel der Radlerverein „Gwiazda“.[23] Obwohl die Vereine alle offiziell darauf plädierten, unpolitisch zu agieren, wurden sie dennoch von der ortsansässigen Polizei unter Beobachtung gestellt.[24]

Die vom Amt Recklinghausen ausgestellte Meldekarte für Familie Zgorecki bescheinigt, dass diese am 01.10.1907 nach Herne verzog (siehe Abb. 3). Die genaue Anschrift in Herne ist nur schwer leserlich und konnte während der Recherche zu diesem Artikel leider nicht entziffert werden. Wichtig zu erwähnen ist, dass die Familie bei ihrem Umzug bereits aus vier Personen bestand – Vater Casimir, Mutter Marianna, die gemeinsame Tochter Jadwiga (geb. 1902 in Hochlarmark) und Kasimir. Der Umzug, welcher höchstwahrscheinlich auf die Zechenwanderung zurückzuführen ist, war kein seltenes Phänomen im Ruhrgebiet, was auch der Herner Historiker Ralf Piorr bestätigt.[25] Grund dafür waren die unterschiedlichen Arbeitsbedingungen und Löhne in den Zechen, die durch aktive Abwerbung zu vielen Arbeitswechseln führten.[26] Im Fall von Familie Zgorecki handelte es sich nur um wenige Kilometer, die zu einem neuen Lebensumfeld führten.

 

[15] Matthias Kordes: Wohnen, Leben und Arbeiten von Fremden im Revier, S. 287.

[17] Werner Burghardt: Die polnischen Arbeiter sind…fleißig und haben einen ausgeprägten Erwerbssinn, S. 413.

[18] Werner Burghardt: Die polnischen Arbeiter sind…fleißig und haben einen ausgeprägten Erwerbssinn, S. 403.

[19] Werner Burghardt: Die polnischen Arbeiter sind…fleißig und haben einen ausgeprägten Erwerbssinn, S. 408.

[20] Vgl. Werner Burghardt: Die polnischen Arbeiter sind...fleißig und haben einen ausgeprägten Erwerbssinn, S. 413.

[21] Sokół-Vereine waren populäre Turnbewegungen, dessen Fokus auf sportlichen Aktivitäten lag. Ihr Ziel war es aber auch, die polnische Kultur und Tradition zu bewahren.

[22] Werner Burghardt: Die polnischen Arbeiter sind… fleißig und haben einen ausgeprägten Erwerbssinn, S. 413.

[24] Werner Burghardt: Die polnischen Arbeiter sind…fleißig und haben einen ausgeprägten Erwerbssinn, S. 413.

[25] Telefonat am 19.06.2020 zum Thema Ruhrpolen in Herne.

[26] Werner Burghardt: Die polnischen Arbeiter sind…fleißig und haben einen ausgeprägten Erwerbssinn, S. 406.

Mediathek
  • Kazimierz Zgórecki: Autoportrait (Selbstportrait 1994), schwarz-weiß Fotografie, Print 2019, im Privatbesitz der Familie, veröffentlicht im Ausstellungskatalog Louvre-Lens

    Abb. 1: Selbstportrait, 1994

    Karzimierz Zgórecki: Selbstportrait, Fotografie 1994, Privatbesitz
  • Geburtsurkunde von Kasimir Zgorecki, schwarz-weiß Kopie 2020, Original im Besitz des Stadtarchivs Recklinghausen

    Abb. 2: Geburtsurkunde 1904

    Geburtsurkunde von Kasimir Zgorecki, Urkunde, 1904
  • Meldekarte der Familie Zgorecki, schwarz-weiß Kopie 2020, Original im Besitz des Stadtarchivs Recklinghausen

    Abb. 3: Meldekarte, 1907

    Meldekarte der Familie Zgorecki, Dokument, 1907
  • Adressbucheintrag der Familie Zgorecki, schwarz-weiß Kopie 2020, Original im Besitz des Stadtarchivs Herne

    Abb. 4: Herner Adressbuch, 1912

    Adresse der Familie Zgorecki, Adressbuch, 1912
  • Adressbucheintrag der Familie Zgorecki, schwarz-weiß Kopie 2020, Original im Besitz des Stadtarchivs Herne

    Abb. 5: Herner Adressbuch, 1914

    Adresse der Familie Zgorecki, Adressbuch, 1914
  • Schwarz-weiß Kopie 2020 in: Von Jüchen, Aurel: Herne 1911, in: Piorr, Ralf (Hg.): Vor Ort. Geschichte und Bedeutung des Bergbaus in Herne und Wanne-Eickel, Herne 2010.

    Abb. 6: Bahnhofstraße in Herne, Datum unbekannt

    Zentrum in Herne, Fotografie, Autor und Datum unbekannt
  • Farbscan aus: Von Jüchen, Aurel: Herne 1911, in: Piorr, Ralf (Hg.): Vor Ort. Geschichte und Bedeutung des Bergbaus in Herne und Wanne-Eickel, Herne 2010.

    Abb. 7: Farbpostkarte der Bahnhofstraße in Herne, um 1912

    Zentrum in Herne, Postkarte, Autor unbekannt, um 1912
  • Sokół-Auftritt während eines Festes, Fotografie, Datum unbekannt

    Abb. 8: Sokół, Datum unbekannt

    Sokół-Auftritt während eines Festes, Fotografie, Datum unbekannt
  • Anzeige des Fotostudios „Kraft“, Farbscan 2020, Original im Besitz des Stadtarchivs Herne

    Abb. 9: Werbeanzeige „Kraft“, Datum unbekannt

    Werbeanzeige des Fotostudios „Kraft“, Anzeige, Datum unbekannt
  • Adressbucheintrag der Fotografen, farbige Kopie 2020, Original im Besitz des Stadtarchivs Herne

    Abb. 10: Adressbuch Herne, 1912

    Adressen in Herne, Adressbuch 1912
  • Eine Parade in Herne, Sepia-Fotografie, Autor und Datum unbekannt, Original im Besitz des Stadtarchivs Herne

    Abb. 11: Parade in Herne, Datum unbekannt

    Parade im polnischen Viertel, Fotografie, Autor und Datum unbekannt
  • Schwarz-weiß Scan aus: Auf dem Weg ins Paradies? Wanderungsbewegungen im Ruhrgebiet am Beispiel Herne. Begleitheft zur Ausstellung anläßlich des Jubiläums „100 Jahre Stadt Herne“ in den Flottmann-Hallen, Herne 1997.

    Abb. 12: Kundgebung in Herne, 1920

    Aufruf gegen das radikale Polentum, Zeitschriftenanzeige, 1920
  • Kasimierz Zgorecki: Kasimir Zgorecki e sa famille à Rouvroy (Zgorecki und seine Familie in Rouvroy, Datum unbekannt), schwarz-weiß Fotografie, Print 2019, im Privatbesitz der Familie, veröffentlicht im Ausstellungskatalog Louvre-Lens

    Abb. 13: Familie Zgorecki in Frankreich, Datum unbekannt

    Karzimierz Zgorecki: Kasimir Zgorecki und seine Familie, Fotografie, Datum unbekannt, Privatbesitz
  • Kasimierz Zgorecki: Portrait de femme (Portrait einer Frau 1994), schwarz-weiß Fotografie, Print 2019, im Privatbesitz der Familie, veröffentlicht im Ausstellungskatalog Louvre-Lens

    Abb. 14: Frauenportrait 1994

    Portrait einer jungen Frau, Fotografie,1994, Privatbesitz
  • Kasimierz Zgorecki: Sokol, années 30. (Sokol, 30er Jahre), schwarz-weiß Fotografie, Print 2020, im Privatbesitz der Familie, veröffentlicht auf Facebook

    Abb. 15: Turnbewegung, 30er Jahre

    Fotografie eines Vereins, Fotografie, 30er Jahre, Privatbesitz
  • Kasimierz Zgorecki: Famille, années 30. (Familie, 30er Jahre), schwarz-weiß Fotografie, Print 2014, im Privatbesitz der Familie, veröffentlicht auf Facebook

    Abb. 16: Familienfeier, 30er Jahre

    Fotografie einer Familienfeier, Fotografie, 30er Jahre, Privatbesitz
  • Kasimierz Zgorecki: Plaisir et utilité publique, années 30. (Öffentliches Vergnügen und Nützlichkeit, 30er Jahre), schwarz-weiß Fotografie, Print 2015, im Privatbesitz der Familie, veröffentlicht auf Facebook

    Abb. 17: Straßenumzug, 30er Jahre

    Festlichkeiten in den Straßen Nordfrankreichs, Fotografie, 30er Jahre, Privatbesitz
  • Kasimierz Zgorecki: Crèche vivante, années 30. (Lebendige Krippe, 30er Jahre), schwarz-weiß Fotografie, Print 2019, im Privatbesitz der Familie, veröffentlicht auf Facebook

    Abb. 18: Krippenspiel, 30er Jahre

    Fotografie eines Krippenspiels, Fotografie, 30er Jahre, Privatbesitz
  • Kasimierz Zgorecki: Famille en deuil, 1930 (Trauernde Familie), schwarz-weiß Fotografie, Print 2013, im Privatbesitz der Familie, veröffentlicht auf Facebook

    Abb. 19: Trauernde Familie, 1930

    Fotografie einer trauernden Familie, Fotografie, 1930, Privatbesitz
  • Kasimierz Zgorecki: Portrait Post Mortem, années 30. (Post-Mortem Portrait, 30er Jahre), schwarz-weiß Fotografie, Print 2014, im Privatbesitz der Familie, veröffentlicht auf Facebook

    Abb. 20: Totenfotografie, 30er Jahre

    Fotografie eines verstorbenen Kindes, Fotografie, 30er Jahre, Privatbesitz