„Malerfürst“ Jan Matejko in der Bundeskunsthalle

Jan Matejko: Selbstporträt/Autoportret, 1892. Öl auf Leinwand, 160 x 110 cm, Nationalmuseum Warschau/Muzeum Narodowe w Warszawie, Inv. Nr. MP 434 MNW
Jan Matejko: Selbstporträt/Autoportret, 1892. Öl auf Leinwand, 160 x 110 cm, Nationalmuseum Warschau/Muzeum Narodowe w Warszawie, Inv. Nr. MP 434 MNW

„Woran aber erkannte man das Werk eines Malerfürsten jenseits seiner Taten wie fürstliche Geschenke? Von den Malerfürsten wurden außergewöhnliche Leistungen erwartet, ihre Werke bereits im Entstehen angekündigt, beworben und mit Zeitungsanzeigen, Aushängen, eigenen Katalogen, Reproduktionen in unterschiedlichen Medien […] erfolgreich vermarktet. Allianzen mit Kunsthändlern […] sicherten den strategisch klugen Ausstellungskünstlern beste Konditionen“.[24] Vor allem Makart und Munkácsy wechselten sich mit rekordverdächtigen Besucherzahlen und Verkaufserlösen anlässlich von Ausstellungstourneen ihrer Historiengemälde ab. In der dritten Sektion zeigte die Bonner Ausstellung unter dem Motto „Marke Malerfürst“ Gemälde, Entwürfe oder zeitgenössische Reproduktionen, die beispielhaft für die Vermarktungsstrategien der jeweiligen Künstlerkarrieren stehen können, darunter von Matejko in Öl ausgeführte Entwürfe für die Monumentalgemälde „Jan III. Sobieski bei Wien/Jan III Sobieski pod Wiedniem“ (1880, Abb. 8) und „Die Jungfrau von Orléans/Dziewica Orleańska“ (1883, beide Nationalmuseum Krakau, Abb. 9), deren endgültige Versionen in den Vatikanischen Museen bzw. im Nationalmuseum Poznań mit Breiten von bis zu neun Metern für die Bonner Ausstellung nicht ausleihbar gewesen wären.

Beide Gemälde gehörten zu einem 1862 begonnenen Bilderzyklus, in dem Matejko seine Interpretation der polnischen Geschichte, die Vergangenheit der Republik und ihren Niedergang, ins Bild setzen wollte. Hierzu gehören Gemälde, die die Polen zur Beschäftigung mit den Ursachen des Niedergangs anregen sollten wie „Skargas Predigt/Kazanie Skargi“ (1864) und „Rejtan – der Fall Polens/ Rejtan – Upadek Polski“ (1866), solche, in denen er „die ruhmvollen Höhepunkte der Geschichte seines Landes beschwor“ wie „Die Schlacht bei Grunwald“, „Die preußische Huldigung/Hołd Pruski“ (beide 1879-82) und „Jan III. Sobieski bei Wien“ (1883), außerdem Themen aus der Geschichte anderer Länder wie das Gemälde „Die Jungfrau von Orléans“ (1886), das der Künstler „den Franzosen als Dank für ihre Gastfreundlichkeit gegenüber den polnischen Emigranten schenken wollte“.[25]

Nach zehnjähriger Ausstellungstätigkeit in Polen bedeutete der Pariser Salon, auf dem Matejko 1865 sein erstes Monumentalgemälde, „Skargas Predigt“, zeigte, für seine Karriere den ersten Schritt zu europaweiter Reputation und Vermarktung. Das Bild wurde mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Zwei Jahre später, 1867, zeigte er auf der Pariser Weltausstellung das rund drei mal fünf Meter große Gemälde „Rejtan – der Fall Polens“, das ebenfalls eine Goldmedaille einbrachte, von Kaiser Franz Joseph I. von Österreich angekauft und anschließend im Wiener Kunstverein ausgestellt wurde, wo es Zehntausende von Besuchern anzog.[26] In der Bonner Ausstellung waren die Goldmedaillen sowie das Ritterkreuz des Franz-Joseph-Ordens zu sehen, das Matejko 1867 für „Rejtan“ verliehen worden war – Symbole für wichtige Etappen der Imagebildung des Künstlers (alle aus der Sammlung des Nationalmuseums Krakau). „Rejtan“ und „Die Schlacht bei Grunwald“ waren in der Ausstellung durch zeitgenössische Reproduktionsgrafiken vertreten. Ein Druck von 1882/83 zeigte eine Ausstellung der Monumentalgemälde „Schlacht bei Grunwald“ und „Preußische Huldigung“ im Kunstsalon Unger in Warschau.

 

[24] Doris H. Lehmann: Marke Malerfürst, im Ausstellungs-Katalog, Seite 179

[25] Marta Kłak-Ambrożkiewicz: Jan Matejko – ein anderer Malerfürst, im Ausstellungs-Katalog, Seite 62

[26] Katharina Chrubasik: Die Malerfürsten und ihre Ausstellungsstrategien; Jan Matejko – Der Malerfürst als Ausstellungskünstler, im Ausstellungs-Katalog, Seite 100 f.

Mediathek
  • Juliusz Kossak: Besuch des Kaisers Franz Joseph im Haus Jan Matejkos, Aquarell, 1881, Nationalmuseum Krakau

    Abb. 1: Besuch des Kaisers, 1881

    Juliusz Kossak: Besuch des Kaisers Franz Joseph im Haus Jan Matejkos, Aquarell, 1881, Nationalmuseum Krakau
  • Jan Matejko: Bildnis Teodora Matejko, 1879, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Warschau

    Abb. 2: Bildnis Teodora Matejko, 1879

    Jan Matejko: Bildnis Teodora Matejko, 1879, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Warschau
  • Jan Matejko: Sigismund II. August und Barbara am Radziwiłł-Hof in Vilnius, 1867, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Warschau

    Abb. 3: Sigismund II. August und Barbara, 1867

    Jan Matejko: Sigismund II. August und Barbara am Radziwiłł-Hof in Vilnius, 1867, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Warschau
  • Jan Matejko: Der blinde Veit Stoß mit seiner Enkelin, 1864, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Warschau

    Abb. 4: Der blinde Veit Stoß, 1864

    Jan Matejko: Der blinde Veit Stoß mit seiner Enkelin, 1864, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Warschau
  • Jan Matejko: Porträt der drei Kinder des Künstlers, 1870, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Warschau

    Abb. 5: Porträt der drei Kinder Matejkos, 1870

    Jan Matejko: Porträt der drei Kinder des Künstlers, 1870, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Warschau
  • Jan Matejko: Jerzy Matejko zu Pferd, 1882, Öl auf Holz, Kunstmuseum Łódź

    Abb. 6: Jerzy Matejko zu Pferd, 1882

    Jan Matejko: Jerzy Matejko zu Pferd, 1882, Öl auf Holz, Kunstmuseum Łódź
  • Jan Matejko: Selbstporträt, 1892. Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Warschau

    Abb. 7: Selbstporträt, 1892

    Jan Matejko: Selbstporträt, 1892. Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Warschau
  • Jan Matejko: Jan III. Sobieski bei Wien (Entwurf), 1880, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Krakau

    Abb. 8: Jan III. Sobieski bei Wien (Entwurf), 1880

    Jan Matejko: Jan III. Sobieski bei Wien (Entwurf), 1880, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Krakau
  • Jan Matejko: Die Jungfrau von Orléans, 1883, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Krakau

    Abb. 9: Jungfrau von Orléans, 1883

    Jan Matejko: Die Jungfrau von Orléans, 1883, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Krakau
  • Jan Matejko: Die Verurteilung Matejkos, 1867, Öl auf Karton, Nationalmuseum Warschau

    Abb. 10: Die Verurteilung Matejkos 1867

    Jan Matejko: Die Verurteilung Matejkos, 1867, Öl auf Karton, Nationalmuseum Warschau
  • Jan Matejko: Porträt Marcelina Czartoyska, 1874, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Krakau

    Abb. 11: Porträt Marcelina Czartoyska, 1874

    Jan Matejko: Porträt Marcelina Czartoyska, 1874, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Krakau
  • Jan Matejko: Porträt Mikołaj Zyblikiewicz, 1887, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Krakau

    Abb. 12: Porträt Mikołaj Zyblikiewicz, 1887

    Jan Matejko: Porträt Mikołaj Zyblikiewicz, 1887, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Krakau
  • Jan Matejko: Porträt Henryk Krajewski, 1892, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Warschau

    Abb. 13: Porträt Henryk Krajewski, 1892

    Jan Matejko: Porträt Henryk Krajewski, 1892, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Warschau
  • Jan Matejko: Die Babinische Republik, 1881, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Warschau

    Abb. 14: Die Babinische Republik, 1881

    Jan Matejko: Die Babinische Republik, 1881, Öl auf Leinwand, Nationalmuseum Warschau
  • Titel der Ausstellung „Malerfürsten“, Bonn 2018/19

    Abb. 15: Titel der Ausstellung

    Titel der Ausstellung „Malerfürsten“, Bonn 2018/19
  • Diaschau der Ausstellung „Malerfürsten“, Bonn 2018/19

    Abb. 16: Diaschau der Ausstellung

    Diaschau der Ausstellung „Malerfürsten“, Bonn 2018/19
  • Saal mit Porträts der „Malerfürsten“, Bonn 2018/19

    Abb. 17: Saal mit Porträts der „Malerfürsten“

    Saal mit Porträts der „Malerfürsten“, Bonn 2018/19
  • Ansicht der Ausstellung „Malerfürsten“, Bundeskunsthalle Bonn, 2018/19

    Abb. 18: Ausstellungsansicht

    Ansicht der Ausstellung „Malerfürsten“, Bundeskunsthalle Bonn, 2018/19
  • Ansicht der Ausstellung „Malerfürsten“, Bundeskunsthalle Bonn, 2018/19

    Abb. 19: Ausstellungsansicht

    Ansicht der Ausstellung „Malerfürsten“, Bundeskunsthalle Bonn, 2018/19
  • Ansicht der Ausstellung „Malerfürsten“, Bundeskunsthalle Bonn, 2018/19

    Abb. 20: Ausstellungsansicht

    Ansicht der Ausstellung „Malerfürsten“, Bundeskunsthalle Bonn, 2018/19
  • Ansicht der Ausstellung „Malerfürsten“, Bundeskunsthalle Bonn, 2018/19

    Abb. 21: Ausstellungsansicht

    Ansicht der Ausstellung „Malerfürsten“, Bundeskunsthalle Bonn, 2018/19