Żółtowski, Stefan hrabia

 

Żółtowski, Stefan hrabia (Stefan Graf Zoltowski, Stefan Graf Zóltowski, Stephan von Zoltowski, 1877-81 Mitglied des Reichstags des Deutschen Kaiserreichs. *8.9.1839 Jarogniewice/Jarogniewice (województwo wielkopolskie) bei Czempin (Tschempin)/Czempiń, †19.9.1901 Gluchowo/Głuchowo (powiat kościański) bei Czempin, Rittergutsbesitzer. Nach dem Abitur auf dem Maria-Magdalena-Gymnasium in Posen studierte er an den Universitäten in Bonn, Heidelberg und Berlin sowie an Hochschulen in Straßburg und Paris. Anschließend widmete er sich der Verwaltung seiner Güter Jarogniewice, Gluchowo, Zadory bei Czempin, Drozdzyce/Drożdżyce bei Stenschewo/Stęszew, Roszkowo/Roszkowo (powiat kościański), Kreis Kosten/Kościan, Kadzewo und Marszewo/Marszewo (powiat śremski), beide Kreis Schrimm/Śrem, ansässig in Gluchow. Preußischer Leutnant a.D. Im Januar 1877 und im Juli 1878 wurde er im Wahlkreis Wreschen-Pleschen/Września-Pleszew mit Wahlergebnissen von 83,77% und 80,91% in die polnische Fraktion des Deutschen Reichstags gewählt.

Literatur:

Deutscher Parlaments-Almanach, Ausg. 12, Leipzig 1877, 253; Ausg. 13, Leipzig 1878, 253.

Online:

http://zhsf.gesis.org, Parlamentarierportal, BIORAB Kaiserreich online
http://www.reichstag-abgeordnetendatenbank.de/
http://www.sejm-wielki.pl


Axel Feuß