Teilen:

Kulerski, Wiktor

Wiktor Kulerski (1865-1935). Polnischer Journalist, Verleger, Druckereibesitzer und Publizist, 1903-12 Reichstagsabgeordneter des Deutschen Kaiserreichs
Wiktor Kulerski (1865-1935). Polnischer Journalist, Verleger, Druckereibesitzer und Publizist, 1903-12 Reichstagsabgeordneter des Deutschen Kaiserreichs

Kulerski, Wiktor, 1903-12 Mitglied des Reichstags des Deutschen Kaiserreichs. *20.3.1865 Grutta/Gruta bei Graudenz, †18.9.1935 Owczarki bei Graudenz, Lehrer, Journalist, Verleger, Besitzer einer Buchdruckerei, Publizist. Sohn eines Lehrers. Nach dem Gymnasialabschluss in Löbau/Lubawa studierte er am Lehrerseminar in Graudenz. 1883 wurde er wegen der Organisation polnisch-patriotischer Umtriebe des Seminars verwiesen und arbeitete einige Jahre als Hauslehrer in polnischen Familien. 1887 absolvierte er als Externer in Tuchel/Tuchola das staatliche Lehrerexamen, arbeitete anschließend als Lehrer in Zoppot, gab seinen Beruf aber 1890 wegen Unstimmigkeiten mit den preußischen Behörden auf. 1890 gründete er mit dem Geld seiner Frau das erste polnische Gästehaus Dom Polski/Polnisches Haus in Zoppot. 1891 rief er in Berlin polnische Schulen ins Leben, in denen er kostenlos unterrichtete. 1892 Redakteur der Gazeta Polska/Polnischen Zeitung in Berlin, 1893 der Gazeta Gdańska/Danziger Zeitung. 1894 gründete er die Gazeta Grudziądzka/Graudenzer Zeitung. Dort und bei der Tageszeitung Dziennik Grudziądzki/Graudenzer Tageszeitung arbeitete er als Chefredakteur. Wegen Beleidigung in Presseartikeln und Versammlungsreden wurde er zu mehreren Gefängnisstrafen verurteilt. Gründer zahlreicher polnischer Volksvereine. Im Juni 1903 wurde er im Wahlkreis Tuchel-Conitz/Tuchola-Chojnice mit einem Wahlergebnis von 65,27%, im Januar 1907 mit 61,34% als Abgeordneter in die polnische Fraktion des Deutschen Reichstags gewählt. Er gehörte den Ausschüssen Seeversicherung, Arbeitskammergesetz, Gewerbeordnung, Hausarbeit, Rechnungskommission und Reichshaushalts-Etat an. Seit 1921 war er Mitglied des Sejms, 1928-35 Senator der Zweiten Polnischen Republik. Bild: 1907.

Literatur:

Amtliches Reichstags-Handbuch, 11. Legislaturperiode, Berlin 1903, 262; Reichstags-Handbuch, 12. Legislaturperiode, Berlin 1907, 308f., 487 (Bild); Reichstagsprotokolle 1895-1918, Register 204, 218, 238, 269; T. Astramowicz-Leyk: Wiktor Kulerski (1865-1935). Polityk, wydawca, dziennikarz, Toruń 2006; A. Kotowski: Zwischen Staatsräson und Vaterlandsliebe, Düsseldorf 2007, 69, 87, 155f., 158, 171, 173f., 176f., 179, 186-189; T. Krzemiński: Polityk dwóch epok. Wiktor Kulerski (1865-1935), Toruń 2008.

Online:

http://zhsf.gesis.org, Parlamentarierportal, BIORAB Kaiserreich online
http://www.reichstag-abgeordnetendatenbank.de/
http://www.reichstagsprotokolle.de
Biblioteka Sejmowa, http://biblioteka.sejm.gov.pl


A. Feuß


Link zu den Reichstagsprotokollen:

http://www.reichstagsprotokolle.de