Józef Feliks Gawlina (1892–1964). Legendärer polnischer Seelsorger in Deutschland

Józef Feliks Gawlina, Fotografie, 1945
Józef Feliks Gawlina, Fotografie, 1945

Aktivitäten in Rom

In den folgenden Jahren unternahm Gawlina mehrere Reisen in die Vereinigten Staaten, wo er Vorträge hielt und Überzeugungsarbeit leistete, um den DP in Deutschland zu helfen und ihre Bemühungen um Auswanderung in die USA, nach Kanada und in andere Staaten zu erleichtern. Er ermutigte die Priester, in ihren Ämtern zu verharren und unabhängig zu bleiben, wenn es darum ging, auf die Repatriierung oder Emigration Einfluss zu nehmen. Er lebte in Rom bei der polnischen Kirche San Stanislao alle Botthege Oscure. 1949, nach dem Tod von Kardinal Hlond, ernannte ihn Papst Pius XII. zum Geistlichen Protektor der Polen im Exil (Protektor der polnischen Emigration). Er schrieb viel und bemühte sich, den Kontakt zu den polnischen Pastoralzentren in der ganzen Welt aufrechtzuerhalten. Für die Pastoralmissionen bemühte er sich um eine angemessene Jurisdiktion und die Sicherung von Optionen für ein geregeltes Handeln in der Ortskirche. Ebenfalls 1949 begann er mit der Herausgabe der regelmäßig erscheinen Zeitschrift, „Duszpasterz Polski poza granicami“ (DPZG), die aus zwei Heften bestand: der ein Teil war informativ und lehrreich, der andere umfasste Predigthilfen. Im Rahmen der Vorbereitung der polnischen Emigration auf das Millennium der Taufe Polens initiierte er die Herausgabe des Jahrbuchs „Sacrum Poloniae Millenium“. Er unterhielt regelmäßige Kontakte zu den vatikanischen Behörden. Da er aufgrund seiner sich verschlechternden Gesundheit nicht mehr in der Lage war, seine Diözese in Deutschland regelmäßig zu besuchen, wurden dem Generalvikar die Rechte der Jurisdiktion und der Vertretung des Ordinarius vor den zivilen und kirchlichen Behörden übertragen. 

Am 29. November 1952 wurde Gawlina zum Titularerzbischof von Madito ernannt. Im selben Jahr wurde er Mitglied des Obersten Auswanderungsrates und später Mitglied des Exekutivausschusses dieses Rates. 1954 betraute ihn der Papst mit dem Amt des Direktors des Weltverbandes der Marianischen Kongregationen. In Vorbereitung auf das Zweite Vatikanische Konzil ernannte Papst Johannes XXIII. Erzbischof Josef Gawlina als Mitglied der Vorbereitungskommission für die Angelegenheiten der Bischöfe und die Verwaltung der Diözesen. Gawlina widmete dieser Aufgabe zwei Jahre intensiver Arbeit, die ihn den Rest seiner Kraft und Gesundheit kostete. Eine große Stütze bei dieser Arbeit waren seine Fremdsprachenkenntnisse und sein Wissen um die Situation der Kirche in den verschiedenen Kontinenten.
 

Tod und Beisetzung

Jozef Felix Gawlina starb in der Nacht auf den 22. September 1964 in seiner Wohnung in Rom an Herzversagen. Er wurde zunächst auf dem römischen Friedhof Campo Verano in der Gruft der Felicianer-Schwestern beigesetzt. In der Kathedrale der Diözese Kattowitz feierte am 28. September 1964 Bischof Józef Kurpas die Hl. Messe für den Verstorbenen. Seine endgültige Ruhestätte fand er am 8. April 1965 auf dem polnischen Soldatenfriedhof in Monte Cassino. Bischof Władysław Rubin schrieb in seinem Nachruf über den Verstorbenen: „Er ging durch diese Welt wie ein Soldat und fiel auf seinem Posten wie ein Soldat. Verus Miles Christi – Ein wahrer Ritter Christi“.

 

Stanisław Budyn, September 2023

 

 

Quellen:

Jerzy Myszor, Arcybiskup Józef Gawlina – Wspomnienia, Katowice 2004.

Zygmunt Kotowski, Biskup Polowy ks. Józef Gawlina, Bagdad-Londyn, Londyn 1964.

Władysław Rubin, Niestrudzony Sługa Kościoła, Duszpasterz Polski poza granicami (DPZG), Rzym 1965, nr 1, S. 10–16.

Józef Warszawski, Ś. P. Arcybiskup Józef F. Gawlina, DPZG, Rzym 1965, nr 1, S. 17–21.

Stanisław Piekut, Biskup Polowy Józef Gawlina, DPZG, 1965, nr 1, S. 22–25.

Józef Bańka, Arcybiskup Józef Gawlina, DPZG, 1970, nr 3, S. 210–226 i nr 4, S. 302–315.

Stanisław Budyn, Ordynariat dla Polaków, in: Wczoraj i dziś duszpasterstwa polskojęzycznego w Niemczech, Hannover 2016, S., 25–43 und Początki Duszpasterstwa polskojęzycznego, S. 105–125.

 

Film über Gawlina von Wojciech Wojnicz auf Youtube (Originalfassung in Polnisch):

https://www.youtube.com/watch?v=b7j4a3f363s&t=72s

Mediathek
  • Józef Feliks Gawlina

    Józef Feliks Gawlina, Fotografie, 1945
  • Erntedankfest in Podlesie

    Präsident der Republik Polen Ignacy Mościcki (sitrzend) mit u.a. dem Kurialnotar der Bischofkurie in Kattowitz Pf. Józef Gawlina (ganz rechts), 1929
  • Kavalleriefest in Krakau anlässlich des 250. Jahrestages der Befreiung von Wien

    Marschall Józef Piłsudski im Gespräch mit den Generälen, hinten Bischof Gawlina, 1933
  • Polnische Pilgerfahrt nach Jerusalem

    Feldbischof Józef Gawlina an Bord des Schiffes beim Breviergebet, "Światowid" Nr. 14 /503/ vom 31. März 1934
  • Feldbischof Józef Gawlina während der Beerdigungszeremonie des Marschalls von Polen, Józef Piłsudski

    Warschau, 1935
  • Feldbischof Józef Gawlina vor dem Polnischen Haus in Toronto

    Feldbischof Józef Gawlina vor dem Polnischen Haus in Toronto, 1935
  • Feldbischof Józef Gawlina (links) während einer Sitzung des polnischen Nationalrats in London

    Rechts der stellvertretende Ministerpräsident Stanisław Mikołajczyk, 1940
  • Zeremonie auf dem polnischen Fliegerfriedhof in Newark

    Von rechts: Hauptmann Wiesław Kłobukowski, General Władysław Sikorski, Präsident der Republik Polen Władysław Raczkiewicz, Feldbischof der polnischen Armee Józef Gawlina, 1940-43
  • Während der Akademie zum 150. Jahrestag der Verfassung vom 3. Mai

    Feldbischof der polnischen Armee Józef Gawlina (links) während der Akademie zum 150. Jahrestag der Verfassung vom 3. Mai, Redner: Arka Bożek, 1941
  • Feldbischof Józef Gawlina in Jerusalem

    Feldbischof Józef Gawlina in Jerusalem, Palästina, Felsendom, 12. März 1942
  • Trauerfeier nach dem Tod von General Władysław Sikorski

    Feldbischof Józef Gawlina bei der Trauerfeier nach dem Tod von General Władysław Sikorski, Westminster, London, 11. Juli 1943
  • Einweihung des polnischen Soldatenfriedhofs in Loreto

    Feldbischof Józef Gawlina bei der Einweihung des polnischen Soldatenfriedhofs in Loreto, Italien, 6. Mai 1946
  • Lager für polnische DP´s in Osnabrück-Fernblick

    Bischof Józef Gawlina besucht ein Lager für polnische DP´s in Osnabrück-Fernblick, 1949
  • Grabstein von Józef Gawlina

    Grabstein von Józef Gawlina auf dem polnischen Kriegsfriedhof in Montecassino, Italien, 2024
  • Grabstein von Józef Gawlina

    Grabstein von Józef Gawlina auf dem polnischen Kriegsfriedhof in Montecassino, Italien, 2024
  • Polnischer Kriegsfriedhof in Montecassino

    Polnischer Kriegsfriedhof in Montecassino, Italien, 2024
  • Polnischer Kriegsfriedhof in Montecassino

    Polnischer Kriegsfriedhof in Montecassino, Italien, 2024
  • Polnischer Kriegsfriedhof in Montecassino

    Polnischer Kriegsfriedhof in Montecassino, Italien, 2024
  • Polnischer Kriegsfriedhof in Montecassino

    Polnischer Kriegsfriedhof in Montecassino, Italien, 2024