Czartoryski, Roman Adam August książę (Roman Prinz Czartoryski), 1867 Mitglied des Reichstags des Norddeutschen Bundes, 1870-73 Mitglied der 2. Kammer des Preußischen Landtags, 1871-81 Mitglied des Reichstags des Deutschen Kaiserreichs. *23.11.1839 Berlin, †18.2.1887 Jablonow/Jabłonów (heute Jabloniw, Ukraine), Jurist, Rittergutsbesitzer. Nach dem Abitur am Maria-Magdalena-Gymnasium in Posen studierte er Rechtswissenschaften in Bonn, Berlin und Breslau und war anschließend als unbezahlter Gerichtsassistent (Auskultator) tätig. Anschließend betrieb er Landwirtschaft auf seinem Rittergut Sarbinowo bei Punitz/Poniec. Nach Ausbruch des Januaraufstands 1863 ging er nach England und unterstützte die Aufständischen mit dem Kauf von Waffen. Er wurde verhaftet und wegen Hochverrats zu 18 Monaten Festungshaft verurteilt. 1867 wurde er im Wahlkreis Kröben/Krobia in den konstituierenden Reichstag des Norddeutschen Bundes gewählt. Im selben Jahr wurde er Kreisrat. 1870 wurde er im Wahlkreis Löbau/Lubawa in den Preußischen Landtag gewählt. Im März 1871, Januar 1874, Januar 1877 und Juli 1878 wurde er im Wahlkreis Kröben mit Wahlergebnissen von 62,2%, 58,73%, 65,41% und 61,71% als Abgeordneter in die polnische Fraktion des Deutschen Reichstags gewählt. Finanziell unterstützte er die Zeitungen Kurier Poznański/Posener Kurier und Gazeta Toruńska/Thorner Zeitung. 1873 heiratete er Florentyna Dzieduszycka, die Erbin von Jablonow und Horodnica. 1883 wurde er österreichischer Staatsbürger und im selben Jahr Mitglied des Landtags von Galizien.

Literatur:

Hirth's Parlaments-Almanach, Ausg. 4, Berlin 1867, 48; Deutscher Parlaments-Almanach, Ausg. 9, Leipzig 1871, 172f.; Ausg. 10, Leipzig 1874, 169; Ausg. 12, Leipzig 1877, 140; Ausg. 13, Leipzig 1878, 141; A. Kotowski: Zwischen Staatsräson und Vaterlandsliebe, Düsseldorf 2007, 97.

Online:

http://zhsf.gesis.org, Parlamentarierportal, BIORAB Kaiserreich online
http://www.reichstag-abgeordnetendatenbank.de/
http://www.sejm-wielki.pl


A. Feuß