Teilen:

Pośpiech, Paweł

Paweł Pośpiech (1878-1922). Polnischer Geistlicher, 1912-18 Reichstagsmitglied des Deutschen Kaiserreichs
Paweł Pośpiech (1878-1922). Polnischer Geistlicher, 1912-18 Reichstagsmitglied des Deutschen Kaiserreichs

Pośpiech, Paweł (Paul Pospiech), 1912-18 Mitglied des Reichstags des Deutschen Kaiserreichs. *22.1.1878 Kokoschütz/Kokoszyce bei Loslau/Wodzisław Śląski, †23.3.1922 in Pleß/Pszczyna, Geistlicher. Nach dem Abitur 1899 am Gymnasium in Ratibor studierte er 1899-1902 an der Philosophisch-Theologischen Fakultät der Universität Breslau katholische Theologie. 1903 wurde er in der Basilika Mariä Geburt in Pschow/Bazylika Narodzenia Najświętszej Maryi Panny w Pszowie zum Priester geweiht. Dort arbeitete er anschließend als Gemeindeseelsorger. Im Januar 1912 wurde er im Wahlkreis Pleß-Rybnik mit einem Wahlergebnis von 52,02% als Abgeordneter in die polnische Fraktion des Deutschen Reichstags gewählt. Er gehörte den Ausschüssen Disziplinarverfahren, Jugendstraffälligkeit, Kriegsschäden und Petitionen an. 1913-20 war er Inhaber und Chefredakteur der Gazeta Ludowa/Volkszeitung in Kattowitz. 1916 Kaplan in Kattowitz. Ehrenmitglied der Gewerkschaft Zjednoczenie Zawodowe Polskie/Polnische Berufsvereinigung, Vizepräsident des Bundes polnischer Gesangsvereine Oberschlesiens, Aufsichtsratsmitglied der Bank Ludowy/Volksbank in Kattowitz. Schwer erkrankt, verkaufte er 1920 die Zeitung an den schlesischen „Zeitungskönig“ Adam Napieralski (1861-1928) und zog sich nach Pleß ins Kloster zurück. Bild: 1912, http://parafia4.webd.pl/?page_id=1875

Literatur:

Reichstags-Handbuch, 13. Legislaturperiode, Berlin 1912, 341, 486 (Bild); Nachtrag zur 13. Legislaturperiode, Berlin 1916, 22; Reichstagsprotokolle 1895-1918, Register 297, 314a; A. Kotowski: Zwischen Staatsräson und Vaterlandsliebe, Düsseldorf 2007, 187.

Online:

http://zhsf.gesis.org, Parlamentarierportal, BIORAB Kaiserreich online;
http://www.reichstag-abgeordnetendatenbank.de/
http://www.reichstagsprotokolle.de
Bazylika Pszów, http://parafia4.webd.pl/?page_id=1875


A. Feuß


Link zu den Reichstagsprotokollen:

http://www.reichstagsprotokolle.de