Sosiński, Wojciech

Wojciech Sosiński (1872-1934). Polnischer Hüttenarbeiter, Schweißer und Arbeiter in einem Walzwerk, 1912-18 Reichstagsabgeordneter des Deutschen Kaiserreichs
Wojciech Sosiński (1872-1934). Polnischer Hüttenarbeiter, Schweißer und Arbeiter in einem Walzwerk, 1912-18 Reichstagsabgeordneter des Deutschen Kaiserreichs

Sosiński, Wojciech (Adalbert Sosinski), 1912-18 Mitglied des Reichstags des Deutschen Kaiserreichs. *3.4.1872 Liebenthal/Lubomierz (województwo wielkopolskie), Kreis Pleschen/Pleszew; †27.9.1934 Siemianowice Śląskie, Hüttenarbeiter, Schweißer, Arbeiter in einem Walzwerk. Besuch der Volksschule in Eulendorf/Sowina, Kreis Pleschen. 1889-93 Arbeiter in Berlin und Velten, wo er in polnischen Arbeiterorganisationen aktiv war. 1893-95 Militärdienst beim Infanterie-Regiment Graf von Tauenzin (3. Brandenburgisches) Nr. 20 in Wittenberg, 1895 Gefreiter. Ab 1896 arbeitete er als Hüttenarbeiter in Oberhausen, ab 1897 als Schweißer bei den Rheinischen Stahlwerken in Ruhrort-Laar (heute Duisburg), schließlich Arbeiter im Walzwerk der Phoenix AG in Dortmund-Hörde. Mitbegründer von polnischen Sokół-Turnvereinen, Chören und Arbeiterorganisationen. 1899-1903 Vorsitzender des polnischen St.-Antonius-Vereins in Ruhrort-Laar. 1902 Mitgründer der Gewerkschaft Zjednoczenie Zawodowe Polskie/Polnische Berufsvereinigung in Bochum, 1905-13 Vorsitzender der Berufsvereinigung in Kattowitz. Im Januar 1912 wurde er im Wahlkreis Zabrze-Kattowitz mit einem Wahlergebnis von 59,34% im 2. Wahlgang als Abgeordneter für die polnische Fraktion in den Deutschen Reichstag gewählt. Er gehörte den Ausschüssen Petitionen, Rentenversicherung, Gewerbeordnung, Militärstrafgesetze und Sonntagsruhe an.

1916 ansässig in Semianowitz/Siemianowice. 1918-21 Abgeordneter für Oberschlesien im Naczelna Rada Ludowa/Nationalen Volksrat in Posen. 1919-22 Mitglied der Sejm Ustawodawczy/Verfassungsgebenden Nationalversammlung, 1925-27, 1928-30 Mitglied des Sejms. 1921 unternahm er erste Anstrengungen zur Gründung der späteren Uniwersytet Śląski w Katowicach/Schlesischen Universität in Kattowitz. Bild: 1912.

Literatur:

Reichstags-Handbuch, 13. Legislaturperiode, Berlin 1912, 378f.; 486 (Bild); Nachtrag zur 13. Legislaturperiode, Berlin 1916, 26; Reichstagsprotokolle 1895-1918, Band 297, 314a; A. Kotowski: Zwischen Staatsräson und Vaterlandsliebe, Düsseldorf 2007, 78f.

Online:

http://zhsf.gesis.org, Parlamentarierportal, BIORAB Kaiserreich online
http://www.reichstag-abgeordnetendatenbank.de/
http://www.reichstagsprotokolle.de
Internetowy Polski Słownik Biograficzny.


A. Feuß


Link zu den Reichstagsprotokollen: 

http://www.reichstagsprotokolle.de

Link zu den Reichstagsprotokollen (Sofinski!):

http://www.reichstagsprotokolle.de